Foto: Christiane Slawik

Über mich 

Schon in meinen Kindertagen, hat mich das Pferdevirus infiziert. Nachdem ich, dank meiner Eltern, als Kleinkind jeden Urlaub auf dem Ponyhof verbringen konnte, wollte ich im zarten Alter von 3 Jahren endlich mehr mit Pferden zu tun haben. 

Nachdem ich im örtlichen Reitverein bis zum Alter von 5 Jahren Voltigierunterricht genommen habe, wollte ich endlich reiten. 

Im Nachbarort habe ich dann angefangen Reitunterricht zu nehmen und es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Insgesamt nahm ich 13 Jahre lang konventionellen Reitunterricht. Mit steigendem Alter und Level, stellten sich mir jedoch immer mehr Fragen und ich fing an vieles zu hinterfragen. 

Auf die meisten Fragen gab es keine Antwort. Es konnte mir aber auch niemand weiterhelfen und es konnte mir aber auch niemand erklären, warum es keine Antwort gibt.

Als ich dann 2018, durch Sandra Klein, meinen ersten Kontakt zur Légèreté und zum Natural Horsemanship hatte, stellte ich sehr schnell fest, es gibt auf jedes "Problem" auch eine Antwort. Sandra Klein, hat mich damals gerettet. Gerettet aus der Welt des konventionellen Sports, der geprägt davon ist, dass das Pferd Fehler macht und der gute Reiter ihm diese Fehler austreibt. Die Antworten, die die EdL und das NHS bereithielten, waren zudem auch noch so logisch und strukturiert, dass ich sehr schnell überzeugt war, dass das die für mich passende Art im Pferdesport ist. 

Seit Februar 2020 gehöre ich nun zum Team von Philippe Karl. Die Ausbildung ist ohne eigenes Pferd, nur sehr schwer zu absolvieren. Auch wenn ich mit den Besitzern meine Reitbeteiligungen sehr viel Glück hatte, hab ich mich für ein eigenes Pferd entschieden. So gehört seit Juli 2020 die Westfalen-Schimmelstute "Cloud" alias "Cloudia"zu mir. 

Ich freue mich Sie alle auf unseren weiteren Weg mitnehmen zu können.

 

"Ein so kostbares Wesen wie das Pferd verdient, dass jeder, der es reitet, sein Wesen und seine Fähigkeiten erfasst. Reiten ist eine Schule von Verzicht und Demut. Unter guter Anleitung führt ihre Praxis zu einer höheren Stufe des Menschseins." Nuno Oliveira